Die glückliche Beziehung

Der Mensch ist auf emotionalen, sozialen Kontakt mit anderen angewiesen. Vereinsamung macht krank. Wir lieben die Liebe: denn wir brauchen sie!

Liebe und Verliebtheit
Immer wieder stürzen wir uns in verheißungsvolle Beziehungen, sind Hals über Kopf verliebt, schweben im berühmten siebten Himmel, sind euphorisch und……. sind nach Monaten oder Jahren überrascht, wo die Verliebtheit hin ist.

Im besten Fall ist an die Stelle der Verliebtheit nun etwas größeres gerückt: nämlich die Liebe!
Doch auch diese muss nicht ewig währen, wie wir wohl alle wissen. Sie möchte gepflegt werden, damit sie dauerhaftes Glück für zwei Menschen bedeutet.

Scheiden tut weh
Manchmal ist es einfach Unzufriedenheit und Enttäuschung, die das Leben miteinander mit sich bringt. Vielleicht hatten wir andere Vorstellungen von unserer Zukunft. Vielleicht verändert sich unser Partner und wir können mit dieser Veränderung nicht Schritt halten.

Mann und Frau leben nur noch aneinander vorbei. Dann ist eine Trennung oft zwangsläufig, damit das gemeinsame Unglück nicht weiterhin seinen Lauf nimmt.
Und Trennung, beziehungsweise Scheidung, wird mehr und mehr zur Normalität. Was in früheren, religiös geprägten Zeiten die Ausnahme war, ist heutzutage der logische Ausweg für viele unglücklich verbundene Paare. 40 % aller Erstehen landen irgendwann beim Scheidungsrichter.

Wir sind sooo unterschiedlich
Oft ist es aber auch nur eine gewisse Sprachlosigkeit, die zwischen den Partnern herrscht. Oder besagt: Frau und Mann sprechen einfach nicht die selbe Sprache.
Das muss auch gar nicht immer der Fall sein, damit eine Beziehung gelingt. Doch öfters mal auf die Wünsche und besagte Sprache des anderen einzugehen, bedeutet dem anderen vielleicht ALLES !

Die reife Liebe ist nicht „der Schmetterling oder die Wolke Sieben“. Reife Liebe ist geprägt von Disziplin, Respekt und dem Willen nach liebevollem, dauerhaften Austausch.
Und jeder Austausch ist letztlich Kommunikation. Der Schwerpunkt ist bei jedem Menschen anders gesetzt. Hier die wesentlichen Schwerpunkte.

  • Komplimente
  • Gemeinsamkeit
  • Großzügigkeit
  • Hilfsbereitschaft
  • Berührungen


Komplimente

Ohne Anerkennung sind wir nur auf unsere eigene Meinung angewiesen. Jedes positive Feedback fühlt sich nicht nur gut an, es ordnet auch ein wenig unsere Unsicherheit in dieser komplexen Welt.
Die Frau freut sich über nette Worte bezüglich ihres Äußeren. Der Mann ist da ähnlich. Vielleicht freut er sich aber mehr, wenn ihm Anerkennung für sein handwerkliches Geschick bezeugt wird.

Jede positive Wort ist eine Ermutigung und wie ein Streicheln der Seele.
Um dies aufrichtig geben zu können, ist Emphatie nötig. Wir müssen wissen, was unserem Partner wirklich wichtig ist. Und wenn wir diese wichtigen Worte dann noch mit einem liebevollen Ton und einem aufrichtigen Lächeln „verzieren“, ist die Wirkung enorm und dauerhaft.

Gemeinsamkeit
Gemeinsamkeit bedeutet, einfach Zeit füreinander zu haben: echte Zeit! Nicht nur zusammen stumm zum Fernseher schauen.
Es bedeutet, sich füreinander zu interessieren oder sich gemeinsam für ein Thema zu interessieren. Dabei tauschen wir uns intensiv aus und verlassen die Oberflächlichkeit.

Und es gibt so viele Möglichkeiten: Theater, Spaziergang, Sport, Restaurant, Urlaub, Museum, Massage, Sex, Tanzen, neue Hobbys zusammen entdecken …

Manchmal möchte der eine Partner aber auch einfach nur einen Zuhörer und Verständnis. Das gute Zuhören ist eine Kunst.

Großzügigkeit
Geschenke sind Zeichen der Liebe. Ob Blumen, eine Kette oder ein moderner Gasgrill für den Mann. Wir freuen uns, wenn es von Herzen kommt und sich unser Partner Gedanken dabei gemacht hat. Wir fühlen uns dadurch wertgeschätzt.
Das bedeutendste Zeichen ist wahrscheinlich der Ehering. Ihn nicht mehr zu tragen, bedeutet oftmals das Ende der Liebe. Wir legen damit das äußere Zeichen der Liebe ab.

Auch geschenkte Zeit kann als sehr wertvoll empfunden werden. Es muss natürlich nicht jedes Geschenk ein materielles sein!

Hilfsbereitschaft
Das selbstlose Hilfe in der Partnerschaft kann so viele Facetten haben. Die fürsorgliche Mutter und Ehefrau bringt sich zum Beispiel ganz für ihre Familie ein.
Glück bedeutet zu geben ohne eine Gegenleistung zu erwarten… sie aber trotzdem vom anderen zu erhalten!

Auch hier spielt Emphatie eine wichtige Rolle. Es ist unsere Aufgabe in der Partnerschaft zu fühlen, was dem anderen wichtig ist. Wo wir Hilfe verwehren, versagt die Liebe!

Zärtlichkeit
Das schönste Geschenk der Liebe ist für die meisten die Zärtlichkeit.
Ob sanfte Berührungen oder leidenschaftlicher Sex: ohne körperlichen Austausch verarmt der Mensch auf Dauer seelisch.
Zärtlichkeit macht uns stark, schützt vor Krankheit und bringt Freude ins Leben.
Es muss dabei nicht immer Sex sein. Ein Kuss oder eine Umarmung kann sogar mehr bedeuten.

Jeder Mensch hat seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Darauf einzugehen ist Aufgabe des Partners. Emphatie und liebevolle Großzügigkeit sind der Schlüssel zum Herzen und damit zum dauerhaften Glück.

Lasst uns schenken, loben, miteinander Zeit verbringen oder einfach nur im Arm halten. Was auch immer wir tun: lieber gemeinsam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *