Ernährung und Diät

Diäten versprechen viel, halten jedoch meist wenig. Man nimmt zu Anfang viel ab, doch sobald die Lust auf die geschmähten Genüsse zu groß wird, setzt der Heißhunger ein und der berühmte JoJo-Effekt bringt uns mehr Fett auf die Hüften, als vor der Diät vorhanden war. Diäten bringen unseren Stoffwechsel durcheinander, so dass wir bei späterer Nahrungsaufnahme mehr Fett ansetzen, als vor der Diät.

Die wenigsten können eine Diät dauerhaft durchstehen, da die Laune und Energiepegel sinkt. Das Leben wird in der Diät beschwerlich.

Diäten wirken wie ein Gefängnis, dass uns dauerhaft in einem künstlichen Stresszustand hält.

Der Körper wehrt sich regelrecht vor dem Gewichtsverlust und diesem künstlichen Stress. Wir sind erschöpft und halten die Diät einfach nicht dauerhaft durch. Außerdem fehlt uns durch die Diät die Kraft und Energie, um Sport zu treiben. Und ohne Bewegung, ist dauerhafter Gewichtsverlust schwerlich möglich.

Diäten bringen uns in einen verhängnisvollen Kreislauf aus Abnehmen, Kraftlosigkeit, Demotivation, Frustration und erneute Zunahme, also den JoJo-Effekt.

Glücklich sind die unter uns die, die ein natürliches Verhältnis zur Ernährung und gleichzeitiger Bewegung haben. Sie essen intuitiv das richtige zur richtigen Zeit, ohne sich selbst dabei einzuschränken. Energie, die sie zuviel in sich haben, nutzen sie für sinnvolle, bewegungsreiche Aktivitäten.

Sie haben keine gestörte Beziehung zur Nahrung. Über Diäten lachen sie oder beschäftigen sich damit nicht.

Natürlich schlanke Menschen, sind zumeist glücklich und ausgeglichen in jeder Beziehung. Sie müssen durch falsche Ernährung keinen Mangel oder Ärger, den andere in ihren Beziehungen oder im Beruf erleben, ausgleichen.

Diäthaltende hungern dagegen allzu oft nach Leben, Glück und Liebe. Sie haben Ihre Mitte verloren und versuchen, diese durch Diäten wieder zu erlangen.

Sie zäumen das Pferd jedoch von der falschen Seite auf. Erst muss man die Mitte in seinem Leben finden. Dann wird auch der Körper seine natürliche Mitte erreichen. Ansonsten leidet man dauerhaft an seiner emotionalen Fettsucht.

Das Fett um den Körper wirkt für die unglücklichen unter uns, wie ein Panzer. Er steht zwischen ihrer verletzlichen Seele und dem Leben, dass sie oftmals überfordert.

Und will der Körper unbewusst dick sein, hindert er uns daran, uns zu bewegen und abzunehmen. Dies kann so extreme Formen annehmen, dass man buchstäblich nicht mehr hoch kommt bis zum kompletten Stillstand: dem Tod durch extreme Fettsucht.

Die Veränderung des Körpers verlangt eine Veränderung des Lebens. Wer an den Depressionen des Alltags leidet oder vor lauter Stress, dem Burnout nahe steht, wird für seine körperliche Gesundheit wenig tun können.

Was hindert uns daran, die Veränderungsarbeit anzugehen? Oft sind es Blockaden, die tief in unserem Unterbewusstsein verborgen sind. Sie aufzuspüren, ist die vorangigste Aufgabe zum Glück. Manchmal ist es aber auch Unwissenheit oder Trägheit… Diese Menschen sind nicht zu beneiden. Denn sie haben weder Wissen noch Kraft, um auf ihr Leben positiv einzuwirken. Sie vegetieren lediglich. Die natürliche Auslese sorgt dafür, dass sie einen frühzeitigen Tod sterben. Ich weiß, das hört sich hart an. Aber das ist der natürliche Lauf des Lebens und statisch bewiesen. Übergewicht, Bewegungsmangel, Nikotin, Alkohol und sonstige ungesunde Angewohnheit oder Süchte, führen zumeist zum frühzeitigen Ableben. Und wir reden hier nicht von 2-3 Jahren. Im Schnitt verkürzt sich das Leben um gut 20 Jahre, wenn man mehrere schlechte Angewohnheiten dauerhaft kombiniert.

Der Körper muss unterbewusst begreifen, dass er in schlanker Form besser im Leben bestehen kann. Wer nur vor dem Fernseher oder PC sitzt, wird dies nicht erreichen. Der Körper muss für die Couch-Verwendung nicht schlank sein. Das Essen aus Bequemlichkeit und Langeweile setzt an.

Sportler, Helden und Krieger sind schlank. Sie setzen ihren Körper gezielt ein. Ihr Körper passt sich an ihre Bestimmung an. Jeder muss entscheiden, was seine wahre Bestimmung ist: Couch oder wildes Leben.

Doch hat es der moderne Mensch auch schwerer, seinen Körper schlank zu halten. Natürliche Anreize fehlen. Heute muss man nicht mehr jagen oder lange Strecken zurück legen, um Beeren zu finden und zu sammeln. Heute reicht der Schritt vor die Tür zum Supermarkt.

Doch eine Entschuldigung darf dies für die Fettsucht nicht sein. Stattdessen sollten wir uns Anreize suchen, die uns natürlich schlank halten. Das kann der Lauf im Wald sein, der Marathon in Berlin, das Ziel beim Bankdrücken im Studio, die Radtour im Sommer, der geschmeidige Körper dank Jogatraining.

Bei all diesen Aktivitäten muss sich der Körper entsprechend anpassen. Ein Marathonläufer, der das Ziel erreicht, wird dies nur mit einem angepassten, trainierten Körper erreichen. Eine Diät hat er auf dem Weg dorthin eher nicht einlegen müssen. Für das Training benötigte er jede Kalorie.

Das Setzen eines Ziels, das Streben danach, ist die beste Diät. Sie veranlasst den Körper, in einen Veränderungsprozess einzutreten.

Wir müssen also keine Bücher zur neuesten Diät lesen. Wir müssen uns mit uns selbst, unserem Leben und unseren Zielen beschäftigen. Theoretisch aber besonders dann auch in der praktischen Umsetzung.

Man sollte davon wegkommen, Nahrung und Emotionen miteinander zu verbinden. Viel und falsches zu essen, weil es einem emotional schlecht geht, verstärkt nur die Unzufriedenheit.

Essen sollte man aus Freude am maßvollen Genuss und um den Körper und Geist mit benötigter Energie zu versorgen. Dieser Prozess ist nicht befristet. Er ist der natürliche Dauerzustand für den Rest unseres Lebens.

Die Gründe für negative Emotionen sind so bunt, wie die Auslagen im Supermarkt und werden daher gerne in einem separaten Beitrag auf diese Seite beschrieben.

Positive Veränderungsarbeit benötigt zumeist einen tiefergehenden Bewusstseinszustand. Im sogenannten Alpha-Modus, im Zustand der Trance oder im Halbschlaf, können Prozesse unterbewusst wirken, die im normalen Wachzustand, unsere Seele nicht berühren.

Diesen Zustand erreichen wir am besten und nachhaltigsten in der geleiteten Hypnose.

Schon eine Hypnosesitzung kann mehr verändern, als unzählige Ratgeber und Diätbestseller. Es kommt nicht auf die Menge der Worte an. Die richtigen Worte sind entscheidend.

Worte und Bilder hängen zusammen. Die Macht der positiven Visualisierung ist gerade bei der Körperanpassung essentiell. Uns vorzustellen, wie unser Leben sein wird, wie unser Körper im veränderten Leben agieren wird, ist eine machtvolle Suggestion

Wissen ist Macht. Das gilt auch für unsere Gesundheit und Ernährung. Zu wissen, was gute und schlechte Ernährung ist, ist Teil des Veränderungsprozesses. Natürliche, gute Nahrung, ist zumeist unbearbeitet und ohne Zusatzstoffe (Eier, Gemüse, Obst, Reis, Fisch, Fleisch, Wasser). Fertiggerichte können mal praktisch sein, sollten jedoch die besondere Ausnahme darstellen. Je weniger etwas vom Ursprung abweicht, um so besser ist es in der Regel auch für unseren Körper. Kaufen Sie Nahrungsmittel, die möglichst wenig verpackt sind. Fertiggerichte sind meist mehrfach verpackt und verschweißt. Eier sind zum Beispiel von Natur aus verpackt.

Gute Nahrung mit wertvollen Nährstoffen gibt uns die Energie, um uns kraftvoll durchs Leben zu bewegen und überschüssige Energie verbrennen zu können. Träge machende Lebensmittel geben uns höchstens die Energie, diese auf der Couch in Fett umzuwandeln.

Es ist unsere Entscheidung, wie wir unsere Lebensenergie nutzen.

Leben Sie natürlich, essen sie natürlich, genussvoll und im rechten Maß, sorgen Sie für Ihr Wohlbefinden in jeder Beziehung und meiden Sie Stress! Dieser Satz kann Leben retten. Wenn Sie dazu noch auf genug Schlaf und Bewegung achten, wird es Ihnen bald sehr gut gehen.

Diäten und übermäßiges Essen bringen gleichermaßen ihre Wage aus dem Gleichgewicht. Doch gerade die Mitte, sollten Sie in Ihrem Leben finden.

Die Wage der Ernährung aus dem Gleichgewicht zu bringen, begünstigt krankhafte Essstörungen und verändert das natürliche Essverhalten. Nach einer Diät folgt fast immer eine Phase des übermäßigen Essens.

Positiver Stress ist vor allem die sportliche Aktivität. Diesen Stress dürfen Sie gerne regelmäßig, in Maßen, genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *